Waldorfpädagogik

Frankfurt (Oder)

Waldorfpädagogik

Frankfurt (Oder)

  • Organi­sation

    • Willkommen

    • Verwaltung

    • Selbstverwaltung

    • Arbeitskreise

  • Schule

    • Unsere Schule

    • Pädagogik

    • Unterricht

    • Förder- und Therapiebereich

    • AGs & Zusatz­angebote

    • Küche

    • Aufnahme

    • Finanzierung

    • Kurzchronik

  • Kinder­garten

    • Unser Kinder­garten

    • Pädagogik

    • Ernährung

    • Aufnahme

    • Finanzierung

  • Hort

    • Unser Hort

    • Pädagogik

    • Aufnahme

    • Finanzierung

    • Schließzeiten

  • Aktuelles

    • Termine

    • Projekte & Aktivitäten

    • Stellen­angebote

    • Freiwilligendienst

    • Unsere Partner und Förderer

    • Presse­spiegel

    • Ihre Spende

    • Bildungs­spender

  • Kontakt

    • Adressen/​Anfahrt

    • Links

    • Impressum

    • Datenschutz

Projekte & Aktivitäten > Martinsbasar 2022

Schon im letzten Jahr war geplant, einen Großteil des Martinsbasars aus dem Schulhaus auszulagern.

Umgesetzt werden konnte das Vorhaben nun endlich am 12. November 2022, als die Freie Waldorfschule Frankfurt (Oder) – in Kooperation mit dem Hort und dem Waldorfkindergarten ›Moosgärtlein‹ – nach zweijähriger Corona-Pause, zum Martinsbasar einlud.

 

Scharenweise strömten Klein und Groß auf das in einen vorweihnachtlichen Markt verwandelte Festgelände.

In zauberhaft beleuchteten Holzhäuschen boten Handwerker, Künstler sowie ein Imker und der Weltladen schöne Dinge aus Holz, Ton, Wolle und Filz sowie Honig, Schokolade und noch vieles andere mehr zum Verkauf an.

 

Es gab immer wieder neue, stimmungsvoll von Lichterketten und Windlichtern erhellte Eckchen auf dem Schulhof und im Schulgarten zu entdecken. Mehrere Feuerstellen luden bei behaglicher Wärme zum Ausruhen ein.

Die einzelnen Klassen hatten mit viel Eifer und Liebe ihre Angebote vorbereitet und sogar mit eigenen Plakaten beworben. So lockten Cafés u.a. mit frischen Waffeln, selbst gebackenem Kuchen und Fruchtpunsch. Die 8. Klasse backte Pizza in verschiedenen Varianten im Lehmbackofen im Schulgarten. Andere Klassen hatten sich auf das Basteln von Sternen, Laternen oder herbstlicher Dekoration vorbereitet. Im liebevoll dekorierten Ambiente leiteten Schüler und Eltern das kreative Tun an.

Beim Kulturprogramm war für jede Altersstufe etwas dabei:

Das Puppenspiel vom ›Laternenmädchen‹ – dargeboten vom Team das Waldorfkindergartens – bezauberte nicht nur die Kinder. Mit Hingabe und Enthusiasmus hatte sich die 2. Klasse mit ihrer Klassenlehrerin auf die Vorstellung des ›Martinsspiels‹ vorbereitet. Freundlicher Applaus belohnte die jungen Darsteller nach jeder der beiden Aufführungen.

Kurzweil versprachen auch die Tanzdarbietungen mehrerer Klassen sowie Live-Musik von Schülerformationen und der Band ›Freier Fall‹.

Die vier Stunden vergingen wie im Fluge, da der Martinsbasar auch ein Ort des Wiedersehens war. Viele ehemalige Schüler und auch Lehrkräfte nutzten die Veranstaltung, um ihre ehemalige Wirkungsstätte zu besuchen und waren sogleich in angeregte Gespräche vertieft.

Das gesamte Festgelände war in eine Atmosphäre der Herzlichkeit und Fröhlichkeit gehüllt, die zugleich große Dankbarkeit verspüren ließ, dass an diesem Tag so einfach alles passte. Sogar das Wetter trug seinen Teil dazu bei.

 

Für die Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule gibt es vermutlich bald einen weiteren Grund zur Freude; denn von den Einnahmen des Basars sollen, auf ihren Wunsch, Schaukeln und ein Basketballkorb für den Schulhof angeschafft werden.