Waldorfpädagogik

Frankfurt (Oder)

Waldorfpädagogik

Frankfurt (Oder)

  • Organi­sation

    • Willkommen

    • Verwaltung

    • Selbstverwaltung

    • Arbeitskreise

  • CORONA aktuell

    • Unterrichtsorganisation

    • Informationen zur Testpflicht

    • Formulare zur Umsetzung der Testpflicht

    • Impfempfehlung der STIKO und des Ministeriums

  • Schule

    • Unsere Schule

    • Pädagogik

    • Unterricht

    • Förder- und Therapiebereich

    • AGs & Zusatz­angebote

    • Küche

    • Aufnahme

    • Finanzierung

    • Kurzchronik

  • Kinder­garten

    • Unser Kinder­garten

    • Pädagogik

    • Ernährung

    • Aufnahme

    • Finanzierung

  • Hort

    • Unser Hort

    • Pädagogik

    • Aufnahme

    • Finanzierung

    • Schließzeiten

  • Aktuelles

    • Termine

    • Projekte & Aktivitäten

    • Stellen­angebote

    • Freiwilligendienst

    • Unsere Partner und Förderer

    • Presse­spiegel

    • Ihre Spende

    • Bildungs­spender

  • Waldorf 100

    • Allgemeines

    • Veranstaltungen

    • Aktivitäten

    • Bees & Trees

  • Kontakt

    • Adressen/​Anfahrt

    • Links

    • Impressum

    • Datenschutz

Informationen zur Testpflicht

Allgemeine Informationen zur Testpflicht

Durchführung der Tests

Allgemeine Informationen zur Testpflicht

 

 

Ab Montag, 09. August 2021 kann die Schule nur betreten werden, wenn an zwei bestimmten, nicht aufeinanderfolgenden Tagen pro Woche eine tagesaktuelle (nicht länger als 24 Stunden zurückliegende) Bescheinigung über einen Antigen-Schnelltest oder einen anderen Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis vorgelegt wird

 

Verpflichtet werden: nicht vollständig gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 schutzgeimpfte bzw. nicht von einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 genesene

 

a) Schüler*innen, die am Präsenzunterricht oder an Prüfungen mit Präsenzpflicht teilnehmen wollen;

 

b) Erziehungsberechtigte, die das Schulgebäude betreten wollen; auch für den Besuch von Elternabenden und Schulveranstaltungen

 

c) in den Schulen Tätige.

 

Bitte beachten Sie, dass ein Zutritt in die Schule nur möglich ist, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt. In Einzelfällen, und nur wenn Sie einer Testung in der Schule zugestimmt haben, werden die Kinder selbständig einen Antigen-Schnelltest vor Ort durchführen.

Die Testung wird vom Lehrpersonal begleitet. Unerlässlich dafür ist eine Einverständniserklärung Ihrerseits (Einverständniserklärung zur Testung in der Schule).

 

Wenn Schüler*innen oder Erziehungsberechtigte weder die Testung zu Hause vornehmen oder der Testdurchführung in der Schule zustimmen, noch eine ärztliche Bescheinigung über das Nichtbestehen einer Infektion oder ein anderweitiges tagesaktuelles (nicht länger als 24 Stunden zurückliegendes) negatives Testergebnis vorlegen, ist eine Teilnahme am Präsenzunterricht nicht möglich.

In der Folge verbringen die Schüler*innen die Lernzeit zu Hause und informieren sich selbstständig über die verpassten Unterrichtsinhalte bei ihren Mitschülern.

Der versäumte Präsenzunterricht wird dokumentiert und als unentschuldigtes Fehlen gewertet. (Verstoß gegen die Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme am Unterricht gemäß § 44 Abs. 3 BbgSchulG)

 

Die aus eigenem Antrieb resultierende Nicht-Teilnahme am Präsenzunterricht kann nicht als Begründung für einen Antrag auf Wiederholung (§ 59 Abs. 5 BbgSchulG) herangezogen werden.

 

Sofern Eltern bzw. Erziehungsberechtigte im Einzelfall die Schule betreten wollen bzw. müssen, erfüllen sie die Anforderungen durch die Vorlage einer tagesaktuellen Bescheinigung über einen Antigen-Schnelltest oder eines anderen Tests auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis.

 

 

Vollständig geimpfte oder genesene Schüler*innen, in der Schule Tätige und sonstige Personen mit entsprechendem Nachweis benötigen keinen Testnachweis, um das Schulgelände betreten zu können.

Durchführung der Tests

 

Für das Selbsttesten zu Hause haben die Schüler*innen Tests erhalten und mit nach Hause genommen.

 

Wenn Sie bereits eine Einverständniserklärung ausgefüllt und übergeben haben, erhalten Ihre Kinder auch in den folgenden Wochen automatisch je zwei weitere Tests.

Um Kontakte möglichst gering zu halten, bitten wir ausdrücklich um eine Einverständniserklärung (Erklärung über die Abgabe der SARS-CoV2-Selbsttests durch die Schule).

 

 

Grundsätzlich soll ein Selbsttest am ersten Schulbesuchstag der Woche nachgewiesen werden.

Die Erziehungsberechtigten bzw. die volljährigen Schüler*innen bescheinigen die Durchführung des zu Hause durchgeführten Selbsttests und das negative Ergebnis; dafür wird die Bescheinigung über die Durchführung eines Antigen-Selbsttests auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis genutzt.

 

Bitte beachten Sie, dass ein Zutritt in die Schule nur möglich ist, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt. In Einzelfällen, und nur wenn Sie einer Testung in der Schule zugestimmt haben, werden die Kinder selbständig einen Antigen-Schnelltest vor Ort durchführen. Die Testung wird vom Lehrpersonal begleitet. Unerlässlich dafür ist eine Einverständniserklärung Ihrerseits (Einverständniserklärung zur Testung in der Schule).

 

Kinder ohne Testbescheinigung – aber mit Einverständniserklärung zum Testen in der Schule – benutzen den Hintereingang und werden im kleinen Klassenzimmer getestet.

 

Kinder ohne Testbescheinigung und ohne Einverständniserklärung zum Testen dürfen nicht am Unterricht teilnehmen und müssen wieder abgeholt werden.

 

 

Was ist zu tun, wenn der Selbsttest positiv ist?

 

Zeigt der Selbsttest ein positives Ergebnis an, so müssen die betroffenen Schüler*innen von anderen Personen isoliert werden.

Wurde der Selbsttest zu Hause durchgeführt, dürfen die betroffenen Schüler*innen die Schule nicht betreten und es muss unverzüglich die Abklärung in einem Testzentrum oder beim Hausarzt erfolgen.

Haben sich die Schüler*innen in der Schule selbst getestet, werden sie unverzüglich von den anderen Schüler*innen separiert. Die Schule informiert die Erziehungsberechtigten, damit diese ihr minderjähriges Kind abholen, sofern es nicht nach Hause geschickt werden kann. Erst wenn der PCR-Test ebenfalls positiv ist, liegt tatsächlich eine nachgewiesene SARS-CoV-2-Infektion vor. Bis zur Vorlage des Ergebnisses des PCR-Tests begeben sich die betroffenen Schüler*innen in häusliche Quarantäne.